Art und Form der Brust-Implantate

Brustvergrößerung und Implantatsicherheit – Silikonimplantate halten lebenslang und müssen nicht mehr getauscht werden

Die Brustvergrößerung ist eine der häufig durchgeführten ästhetischen Operationen weltweit. Viele Patientinnen glauben jedoch, dass die Implantate immer noch alle 10 Jahre getauscht werden müssen. Die Implantate, die bei Aesthetic First in Köln verwendet werden, müssen aufgrund ihrer hohen Qualität nicht mehr routinemäßig ausgewechselt werden und halten bei den meisten Brustvergrößerungen lebenslang (So, die Garantie der Hersteller). Unser langjähriger Brustspezialist Prof. asoc. Dr. med. Thomas J. Galla verwendet ausschließlich Implantate auf dem neuesten und modernsten – wissenschaftlichen Standards. Er bezieht diese von Top-Herstellern wie Natrelle, Eurosilicone und Motiva. Auch mit den neuesten Entwicklungen im Bereich der Implantatsicherheit (Chip-Implantate) ist Prof. asoc. Dr. med. Thomas J. Galla bestens vertraut.

„Altes” zerrissenen Kissen mit flüssigem Silikon
„Altes” zerrissenen Kissen mit flüssigem Silikon, was auslaufen kann.

„Modernes“ Kissen mit stabilem Silikongel, was nicht mehr auslaufen kann.

Implantattypen für die Brustvergrößerung

Womit ist ein Implantat gefüllt? Kochsalz, Öle oder Silikon?

Brustimplantate (Brustkissen) bestehen aus einer Implantathülle, die aus mehreren Schichten besteht. Diese Hüllen können mit unterschiedlichen Inhaltsstoffen gefüllt sein.

Für die Füllung von Implantaten wurden in der Vergangenheit häufig Kochsalz oder auch verschiedene medizinische Öle verwendet. Es hat sich aber gezeigt, dass kochsalzgefüllte Brustimplantate eine kürzere Lebensdauer haben, da die Hülle reißen und das Kochsalz auslaufen kann. Zusätzlich fühlt sich das flüssige Kochsalz nicht so natürlich an wie körpereigenes Brustgewebe und Lufteinschlüsse beim Befüllen der Kissen konnten später zu unangenehmen Gluckergeräuschen führen. Implantate mit Kochsalzfüllung werden deshalb für ästhetische Brustvergrößerungen nur sehr selten verwendet.

Auch ölhaltige Füllungen finden keine Verwendung mehr. Das Öl zersetzte sich nach einiger Zeit, wurde ranzig und die Kissen mussten ausgetauscht werden.

Der Füllstoff mit den meisten positiven Erfahrungen ist hochgereinigtes medizinisches Silikongel. Bereits in den Anfängen der Brustchirurgie waren die Kissen mit Silikon gefüllt. Damals aber war bei diesen “alten” Kissen das Silikon noch flüssig, so dass es auslaufen konnte, wenn es zu einem Riss der Implantathülle kam.

Um die Sicherheit der Implantate weiter zu verbessern, wurde hochvernetztes (sogenanntes kohäsives) Silikongel entwickelt, was nicht mehr auslaufen kann. Durchtrennt man solche Implantate, bleibt die Füllung ähnlich wie bei einem Gummibärchen Formstabil (Memory-Effekt).

Mittlerweile ist erwiesen, dass Brustkissen das Risiko an Brustkrebs zu erkranken nicht erhöhen. Kissen mit hochvernetzten Silikongel sind Form stabil, fühlen sich natürlich an und ermöglichen eine natürlich aussehende Brustvergrößerung. Bezüglich Sicherheit, Haltbarkeit, Zuverlässigkeit etc. sind solche Implantate weltweit der neueste Standard.

Mit solchen Brustimplantaten kann man tauchen, fliegen, Sport machen und Intimverkehr haben. Ebenso wenig sind Zerreißungen von Implantaten nach Autounfällen mit angelegtem Sicherheitsgurt beschrieben. Bei den von uns verwendeten Brustimplantaten von der Firma Eurosilicone oder Natrelle wird Ihnen sogar eine lebenslange Garantie für die Implantate gegeben und die Kissen müssen nicht mehr ausgetauscht werden.

Glatte oder texturierte Brustimplantate?

Die ersten Brustimplantate hatten eine glatte Hülle. Dies führte jedoch dazu, dass sich das Bindegewebe um solche Hüllen herum oft zusammen zog, was die Form des Kissens veränderte und als Kapselfibrose bezeichnet wird. Deshalb wurden Kissen mit einer aufgerauten (texturierten) Oberfläche entwickelt. Diese haben den Vorteil, dass sie besser einheilen und das Risiko einer Kapselfibrose durch die aufgeraute Oberfläche deutlich verringert ist.

„Altes” glattwandiges Brustimplantat

„Altes” glattwandiges Brustimplantat

Runde oder tropfenförmige Silikonimplantate?

Lange Zeit wurden Brustvergrößerungen nur mit runden Brustimplantaten durchgeführt. Mittlerweile stehen jedoch auch tropfenförmige Implantate zur Verfügung, bei denen der untere Pol des Kissens mehr betont ist als der obere Pol (anatomische Kissen). Runde Implantate unterstützen besonders den oberen Teil der Brust, wodurch ein sogenannter Push-Up-Effekt erzielt wird. Tropfenförmige Implantate haben im oberen Bereich etwas weniger Fülle, entsprechen also eher der natürlichen Form einer Brust. Bei tropfenförmige Kissen besteht, vor allem in der Phase bis sie fest eingewachsen sind, die Gefahr der Rotation, was jedoch selten auftritt.

Sowohl die runden als auch die tropfenförmigen Kissen gibt es nicht nur in verschiedenen Größen (Volumen in Milliliter) sondern auch in vielen verschiedenen Form-, Höhen- und Breitenvariationen, so dass sie den Körperformen individuell angepasst werden können. Die Entscheidung für die “richtige” Implantatform sollte gemeinsam mit dem Arzt in Abhängigkeit der individuellen Ausgangslage und den persönlichen Wunschvorstellungen getroffen werden.

Modernes Brustimplantat mit rauer (texturierter) Oberfläche.

Modernes Brustimplantat mit rauer (texturierter) Oberfläche.

Runde und tropfenförmige (anatomische) Brustkissen; der linke Rand der Kissen enspricht dem oberen Brustpol, der rechte Rand der Kissen liegt unter dem unteren Brustanteil.

Welcher Hersteller von Brustimplantaten?

Weltweite gibt es nur wenige Hersteller von medizinischen Silikongelen mit höchster Qualitätsstufe. Diese Hersteller verkaufen ihre Silkongele an Implantathersteller, die wiederum das Silikongel zur Füllung ihrer Implantathüllen verwenden. Wichtig ist nicht so sehr, um welchen Hersteller es sich handelt, sondern das der Hersteller über einen hohen Qualitätsstandard verfügt und entsprechende Garantien gibt. Zu den bekanntesten Herstellern von Brustimplantaten gehört zum Beispiel die Firma Eurosilicone, die auf ihre Produkte eine lebenslange Garantie geben.

Bei dem in der jüngsten Vergangenheit aufgedeckten Gesundheitsskandal wegen des Reißens von Brustimplantaten des Herstellers PIP, handelt es sich um Implantate, die mit nicht zugelassenem Industriesilikon befüllt waren. Dies führte bei den Implantaten zum Eindringen von Silikonpartikeln in deren Hülle und damit zum Zerreißen. Hierbei handelt es sich jedoch um kriminelle Machenschaften, die bereits von der Justiz geahndet werden.

Gibt es eine Herstellungsgarantie für Brustimplantate?

Bei Aesthetic First verwenden wir Brustimplantate mit hochvernetztem Gel von den Herstellern Eurosilicone oder Allergan. Aufgrund ihres überaus hohen Qualitätsanspruchs gewährt Eurosilicone und Allergan eine umfassende Garantie auf ihre Produkte.

Allergan
Eurosilicone

Platzierung und Lage der Silikonimplantate – vor oder hinter dem Brustmuskel?

Insgesamt gibt es drei Positionen, in denen die Kissen platziert werden können. Diese sind:

  • Auf dem Brustmuskel (epipectoral oder subglandulär)
  • Über dem Brustmuskel aber unter der Muskelhaut (subfaszial)
  • Unter dem Brustmuskel (subpectoral)

(Manchmal wird im Internet noch eine Präparationstechnik beschrieben, bei der das Kissen angeblich unter vier Brustmuskeln gelegt wird. Alle Bemühungen das Kissen zusätzlich unter den Sägezahnmuskel und den geraden Bauchmuskel zu platzieren führen aber zu starken Muskelzerstörungen und werden in der internationalen Fachliteratur nicht befürwortet. Und welcher Muskel der vierte Brustmuskel sein soll bleibt ein Mysterium?!)

Arten von Brustvergrößerungen

Auf dem Brustmuskel

Bei der Platzierung des Kissens auf dem Brustmuskel (epipectoral) wird eine Tasche direkt unter dem Brustdrüsengewebes (subglandulär) gebildet, in die das Kissen eingelegt wird.

Vorteile dieses Verfahrens sind, dass die Eingriffsdauer relativ kurz ist und mit weniger Schmerzen verbunden ist als andere Techniken. Die Nachteile bestehen darin, dass bei wenig Eigengewebe die Ränder der Implantate sichtbar und fühlbar sein können.

Bei schwachem Bindegewebe oder großen Implantaten besteht die Gefahr dass die Kissen nach unten rutschen und die Brust schnell anfängt zu hängen. Dies kann besonders nach einer Schwangerschaft auftreten. Die Korrektur von Kissen, die nach unten abgesackt sind, ist sehr schwierig.

Unter der Muskelhaut

Als Faszie (Muskelhaut) wird das dichte faserreiche Bindegewebe bezeichnet, dass die Muskelfasern des Brustmuskels und anderer Muskeln umschließt. Bei der subfaszialen Technik (sub=unter) wird die Bustmuskelfaszie angehoben und das Kissen unter diese Bindegewebsschicht gelegt, liegt aber auch auf dem Brustmuskel.

Im Vergleich zu der Lage auf der Muskelhaut (subglandulär) soll die Abdeckung des Kissens durch die Muskelhaut die Sicht- und Tastbarkeit des Implantates reduzieren. Da die Muskelhaut aber nur 1-2mm dick ist, ist der positive Effekt der Abdeckung durch die Muskelhaut nicht so ausgeprägt wie bei der submuskulären Lage (Link siehe unten).

Unter dem Brustmuskel

Bei dieser Technik wird die Tasche für das Kissen nicht über dem Brustmuskel sondern darunter gebildet. Hierfür wird der Unterrand des großen Brustmuskels (Musculus pectoralis) vom Musculus serratus (Sägezahnmuskel) gelöst. Der Brustmuskel wird angehoben und das Kissen darunter geschoben. Der untere Rand des Brustmuskels verläuft schräg von innen unten nach oben außen, so dass das Kissen im unteren äußeren Drittel nur vom Brustdrüsengewebe und nicht mehr von der Muskulatur bedeckt wird. Um später ein Zusammendrücken und Verrutschen des Kissens bei Muskelanspannungen zu vermeiden, werden zusätzlich die unteren inneren Fasern des Muskels im Bereich des Brustbeines etwas gelöst.

Das Bilden der Tasche unter dem Muskel ist aufwendiger als das Präparieren des Implantatlagers auf dem Brustmuskel. Dadurch können die Schmerzen nach der Operation etwas stärker sein, was sich klinisch jedoch nicht weiter bemerkbar macht, weil man postoperativ sowieso für zwei oder drei Tage Schmerzmittel erhält. Für die postoperative Schmerzintensität ist jedoch viel entscheidender, wie stark das Gewebe durch das Implantat gedehnt wird. Dass heisst, wenn wenig Brustgewebe vorhanden ist und ein großes Kissen verwendet wird, tut es mehr weh, als wenn schon viel Brustgewebe vorhanden ist und nur ein kleines Kissen eingelegt wird.

Die Lage unter dem Brustmuskel hat aber deutlich mehr Vorteile gegenüber den anderen Implantatpositionen. Der Übergang vom oberen Brustkorb zum Kissen hin ist sanft und der obere Rand des Kissens wird gut abgedeckt. Dadurch ist er weniger sichtbar und fühlbar, was besonders bei wenig Eigengewebe wichtig ist. Da der Muskel gut durchblutet ist, treten weniger Kapselfibrosen auf. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass das Kissen im Gegensatz zu der Lage auf dem Muskel nicht mehr absackt, was es besonders in der Schwangerschaft bei der Lage auf dem Muskel gerne macht, weil die aufgelockerte Haut bei Schwangeren das Kissen oft nicht halten kann wodurch eine Hängebrust resultiert.

Offene oder endoskopische Vorgehensweise?

Über alle Zugangswege können die Kissen endoskopisch oder konventionell eingebracht werden. Bei den Zugängen durch die Unterbrustfalte oder entlang des Warzenvorhofes hat das Endoskop jedoch keine Vorteile, weil über diese Schnitte das Operationsgebiet direkt eingesehen werden kann.

Unsere Spezialmethode bei Aesthetic First ist das endoskopische Vorgehen von der Achselhöhe aus. Dieses Verfahren wurde in den 1990 Jahren erstmals von Prof. Dr. med. Axel-Mario Feller aus den USA nach Europa mitgebracht. Prof. asoc. Dr. med. Galla absolvierte damals seine Facharztausbildung bei Prof. Feller und erlernte so dieses Verfahren bereits bei dessen Einführung in die Plastische Chirurgie. Später setzte Prof. asoc. dr. med. Galla dieses als Erster in Deutschland in einer Privatklinik zur ästhetischen Brustvergrößerung ein. Seit dem sind über 15 Jahre vergangen in denen wir die Methode ständig weiter entwickelt haben und die nun zur Perfektion ausgereift ist. Für welches Verfahren Sie sich entscheiden hängt jedoch von vielen weiteren Punkten ab, die wir gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch mit Ihnen klären.

Was ist die Dual Plane Methode?

Durch die Dual Plane Methode (Zwei-Schichten-Methode) ist der Straffungseffekt durch das Implantat bei leicht hängende Brüsten deutlich verbessert. Die Methode wurde von Dr. John Tebbetts 2006 beschrieben, kann aber nur bei der submuskulären Platzierung des Kissens angewendet werden. Hierbei wird nicht nur die Implantattasche unter dem Brustmuskel gebildet sondern zusätzlich das Brusdrüsengewebe in der unteren Hälfte von der Muskulatur gelöst (zweischichtige Präparation). Dadurch können das Drüsengewebe und der Brustmuskel einfacher aneinander vorbei gleiten und die Brust wird besser aufgespannt und gestrafft.

Anmerkung von Prof. asoc. Dr. med. Galla:

“Die Wirkungsweise der zweischichtigen Präparation in Bezug auf ein besseres Straffungsergebnis bei der Brustvergrößerung ist selbst für erfahrende Ärzte in der Ästhetischen Chirurgie schwierig zu verstehen. Überfordern Sie sich also nicht und vertrauen sie auf unsere jahrelange überaus positive Erfahrung mit dieser Methode, die international belegt ist.”